Sbirolino – universell einsetzbar

Sbirolino – universell einsetzbar

Der Sbirolino ist aus den Angelkisten und Tachen eigentlich garnicht mehr wegzudenken. Kein „Wurfgewicht“ lässt sich so weit und zielsicher am Forellenteich werfen. Durch seine aerodynamischen Form und seiner fast unsichtbaren Erscheinung, bietet der Sbiro uns Anglern viele Vorteile.

Der Ridge Sbirolino besitzt nicht nur eine aerodynamische Form, sondern hat auch an seinen Seiten Einkerbungen, die als Leitwerk fungieren. So bekommt er eine stabile Flugbahn und lässt sich dadurch auch weiter werfen. Im Wasser läuft er ebenfalls, dank dieses „Leitwerks“, sehr stabil.

Schwimmender Sbirolino

Floating Sbirolino von TM
Schwimmende Sbirolinos sind vorallem bei Oberflächenaktivität die erste Wahl.

Der schwimmende Sbirolino kommt zum Einsatz, wenn die Forellen flach stehen. Entweder kann ich mit dem schwimmenden Sbirolino meine Pilotpose ordentlich auf Distanz bringen (siehe Oberflächenmontage) und statisch fischen, oder ich kann ihn auch zum flachen Schleppen nutzen. Hier kann ich auch Spoons oder andere Kunstköder mit dem Sbirolino weit werden.
Natürlich besitzt der Sbirolino eine gewisse Scheuchwirkung, jedoch kann man diese mit einem langen Vorfach gut kompensieren.

Beim Schleppen mit auftreibendem Teig sollte jedoch vor dem Haken ein Schrotblei montiert werden, sonst schleift man seinen Köder nur auf der Oberfläche entlang. Eventuell kann aber auch gerade das, wenn die Forellen Teig von der Oberfläche schlürfen, zum Fisch führen. Man muss halt immer flexibel bleiben.

Sinkender Sbirolino

Sinkende Sbirolinos kommen vorallem dann zum Einsatz, wenn sie in tiefen stehen, in die wir mit der Pose nur schwer vordringen können oder wir die Wassersäule effektiv absuchen möchten.
Auch dieser Sbirolino bietet die Möglichkeit der „faulen“ Angelei, bei der man einfach nur auf den Fisch wartet.
Gerade wenn die Fische Grundnah stehen trumpft der Sbirolino als Grundblei Ersatz – denn in der Regel fischen wir eher mit Sbiro als mit Grundblei am Forellenteich und so müssen wir nicht noch extra ummontieren. Der Sbiro ist unterwasser sehr leicht, sodass er bei schlammigen Bodengrund nicht einsinkt, sondern sauber aufliegt und auch unser Köder kann so sicher in Reichweite der Fische angeboten werden.

Nutzen wir schwimmenden Teig, so kann man mit einem 2 Meter Vorfach den Köder 2 Meter über dem Grund präsentieren, oder wir klemmen ein Blei auf das Vorfach und könenn so flexibel die Tiefe des Köders einstellen. Natürlich kann der Sbirolino auch so zum Störangeln verwendet werden.

Durch sein geringes Gewicht spürt der Fisch kaum einen Widerstand und kann frei ziehen. Hier hilft ein Einhänge-Bissanzeiger uns die feinen Bisse oder auch Fallbisse zu erkennen.

Um seine Sbirolinos immer griffbereit und sortiert zu haben, bietet sich unsere sogenannte Multi Pouch an, in der auch andere Kleinteile einen sicheren Platz finden. Gut sortiert am Wasser läuft es eben doppelt so rund!
Die Sbiros, sowie Posen und Hakenlöser werden durch einfache Gummis gehalten und eine Falte je oben und unten verhidnern ein Rausrutschen. Durchsichtige Taschen mit Reissverschlus lassen uns den Durchblick bewahren, wenn wir nach bestimmten Kleinteilen suchen.