Die Sache mit dem Glas

Die Sache mit dem Glas

Vor einigen Jahren, so scheint es, wurde das klassische Blei beim Angeln am Forellensee durch einen Ersatz aus Glas abgelöst.

Doch was hat es mit dem Glas an der Pose auf sich?
Welche Vorteile bringt es?
Und warum fischt es jeder?

Glas hat viele Vorteile – jedoch muss man den Glasgewichten auch Nachteile attestieren.
Tarieren wir zwei Posen à 2g aus, die eine mit Blei, die andere mit Glas, so werden wir schnell feststellen, dass ein 2g Glas nicht ausreicht.
Der Grund hierfür:

Glas hat eine geringere Dichte als Blei, und Wasser einen gewissen Auftrieb. Als Ergebnis dessen ist das Glas unter Wasser etwas leichter als in der Luft. Daraus resultiert ein höheres Gewicht der Montage, die sich wiederum weiter werfen lässt.
Eine 2g Pose lässt sich so mit einem 4g Glas austarieren und wir haben so 2g mehr Wurfgewicht, als mit einem klassischen Blei. 2g scheinen marginal, sind jedoch mit langen Ruten und dünnen Schnüren ein wahrer Vorteil.

Der Größenunterschied ist klar zu erkennen.

Mit Glas auf Forelle – Weitere Eigenschaften

Legt man ein 5g Glas und ein 5g Blei nebeneinander, so erkennt man schnell, dass das Glas länger und dicker ist als das Blei.
Durch das höhere Volumen des Glases ergibt sich ein höherer Wasserwiderstand, wodurch es beim schleppen flacher läuft als das kleinere Blei.
Im Winter kann die langsamere Präsentation mit Glas Vorteile haben. Will man den Köder jedoch schnell nach unten bringen, ist ein Blei von Vorteil.

Wie man sieht, kommt es wie so oft auf die gegebene Situation am Wasser an. Es gibt keine pauschale Lösung und Regel, ob man besser mit Glas oder Blei fischen sollte.

Wer flach fischen will, sollte zum Glas greifen!

Fest steht, dass uns das Glas in Punkto Wurfweite einen klaren Vorteil bringt und wir hiermit auch um einiges flacher fischen können.

Spoons auf Weite bringen

Einen weiteren Nutzen von Gläsern haben wir beim Fischen mit Spoons. Einen 0,5g Spoon kann man nämlich nicht so weit werfen, wie einen 2g Spoon oder etwas schwereres. Hier können vorgeschaltete Gläser helfen, das Wurfgewicht zu erhöhen um so mehr Weite zu erzielen.