Der richtige Stopper

Der richtige Stopper

Es gibt Stopper in den verschiedensten Formen – kugelrund oder länglich, olivenförmit oder als Fadenstopper mit Perle. Jeder Stopper hat sein optimales Einsatzgebiet. Während die einen nur den Knoten schützen sollen, sind die anderen in der Tat dafür da ein Gewicht, wie Blei oder Glas, oder eine Pose zu stoppen.

Olivenförmige Stopper schützen Knoten besonders gut.

Vorallem Olivenförmige Stopper sind in erster Linie dazu gedacht, den Wirbelknoten vor schweren Sbirolinos zu schützen. Dabei hilft die runde und dicke Form, da sie nicht in den Sbirolino hereinrutscht. Ähnlich ist es wenn wir mit Glas fischen, die oft große Öffnung des Schnurdurchlaufes kann sich leicht über zu dünne Stopper schieben.

Gerade, schmal und lang, so haben die Stopper viel Kontakt mit der schnur und stoppen zuverlässig.

Schmale und längliche Stopper bieten uns ein Maximum an Halt auf der Schnur und sind prädestiniert dafür, Durchlaufbleie an Ort und Stelle zu halten, oder Durchlaufposen zu sichern. Wenn wir mit Laufbleien fischen, kann uns ein solcher Stopper helfen das Blei auf der Schnur zu halten, damit wir sicher sein können, in der richtigen Tiefe zu fischen.

Ein großer Vorteil der Troutmaster Stopper ist, dass wir den Plastik-Chip, nachdem die Stopper leer sind, nicht wegwerfen müssen. Wir können ihn weiterverwenden, als Einkaufswagen-Chip.

Die perfekte Größe für den Einkaufswagen 😉