Afrowelse angeln am Forellenteich

Afrowelse angeln am Forellenteich

Der Sommer ist warm. So warm, dass wir teilweise Wassertemperaturen an Teichen haben, dass der Besatz von Forellen nicht möglich ist, da die Tiere mit warmen Temperaturen und dem damit verbundenen Sauerstoffmangel schlichtweg eingehen würden.

Deshalb greifen Betreiber von Teichanlagen gerne auf Alternativen zurück. Das heisst es werden gerne Störe und Welse, im speziellen Afrikanische Raubwelse besetzt. Die auch gerne als „Afros“ bezeichneten Raubwelse verfügen über primitive Lungen. Hierdurch sind sie nicht ausschließlich auf den Sauerstoff im Wasser angewiesen, sondern können auch atmosphärischen Sauerstoff atmen.
Aus diesem Grund sieht man sie also auch am Wasser ziemlich häufig an die Oberfläche kommen und nach Luft schnappen.

Das Gerät für Afrowelse

Einfacher geht es wohl nicht, wenn wir Welse beangeln wollen. Uns reichen hier unsere Forellenruten aus, da die meisten Fische in Handelsüblicher Größe von 2 bis 4 Kilo besetzt werden. Das macht Spaß an der Rute und überstrapaziert das Material nicht. Posen oder Sbirolinorute, das ist hier Geschmackssache. Genauso ist es mit der Schnur. Mit einer 0,18er bis 0,25er Hauptschnur, wie man sie häufig auf den Rollen vorfindet, ist man gut bedient.
Lediglich die kleinen Forellenhaken sollte man gegen größere austauschen. Denn wir benötigen größere Köder, wie Tauwürmer und Köderfisch.

Die Montagen zum Afrowels angeln

Störe gehören ebenso zu den beliebten Alternativen am Teich!

Montagen für Afro-Welse sind die selben, die wir auch beim Forellenfischen verwenden. Posen und Sbirolinomontagen. Allerdings sind an richtig warmen Tagen, unserer Ansicht nach, die Posemontagen am Erfolgversprechensten. Da die Welse oft an die Oberfläche kommen, wodurch ein flach gefischter Köder attraktiver wird, macht eine Grundmontage hier wenig Sinn.

Trotzdem – auch auf dem Grund aufliegende Köder werden von den Tieren gefunden und gefressen, weshalb wir diese Montage nicht vernachlässigen sollten. Hier kann die Sbirolinorute gute Dienste erweisen, wenn man diesen einfach nur auf Grund legt. So hat der Fisch den minimalsten Widerstand , wodurch er nichts ahnt, wenn er den Köder aufnimmt.

Die Rollenbremse sollte man hierbei jedoch offen lassen oder komplett den Bügel öffnen und die Schnur unter einem Gummi an der Rute einklemmen, damit der Fisch nach dem Biss frei ziehen kann. Ein Einhänger in der Schnur erleichtert die Bisserkennung deutlich. Da in solchen Teichen oft auch Störe vorkommen, kann der ein oder andere Schnurschwimmer mächtig Ärger machen, wenn wir nicht die Möglichkeit des Schnurabzugs geben. So hätten die Fische nämlich ein leichtes Spiel, die Rute vom Halter zu reissen.

Die Köder

Der Köder beim Angeln auf Afro ist denkbar einfach, ein Wurm reicht hier. Wir könenn natürlich auch kombinieren, also zum Beispiel Köderfische anbieten, wenn es erlaubt ist. Als Top Köder zum Wels angeln hat sich in der letzten Zeit ein Tauwurm, gepaart mit einem Dendrobena herausgestellt. Denn hier haben wir den Tauwurm für das fleischige und den Dendrobena für den Geruch.
Allerdings funktionieren auch Bienenmaden, Räucherlachs und andere exotische Köder.
Wenn die Welse richtig gut drauf sind, ist es sogar möglich diese mit einem Spoon zu fangen.

Die Technik

Dieser Wels konnte dem Wurm an der Oberflächenmontage nicht widerstehen.

Keine Fische am Platz? Dann rein mit der Rutenspitze ins Wasser und wedeln. Ja richtig, denn das lockt die Welse förmlich an und signalisiert: „Hier gibt es Futter!“ Ob diese Konditionierung ein Instinkt ist, oder ein antrainiertes Verhalten aus der Zucht sei dahingestellt.
Deshallb nah am Ufer einfach die Pose flach einstellen und nah an der Pose „klopfen“, kurz pausieren und den Köder gelegentlich mal anheben.
Selbst nach einem verschlagenen Biss sollte man es wieder versuchen. Wenn die Welse wollen, dann wollen sie und zwar so richtig.

Das wichtigste ist aber, sollte keine Aktivität zu sehen sein, den Köder einfach an Hoffnungsvollen Ecken platziert. Dies sind Uferbereiche, die Nähe von flacheren Stellen inmitten des Sees oder auch der altbekannte Einlauf, denn die Fische haben ja auch Kiemen. Frisches, sauerstoffhaltiges Wasser tut ihnen gut.

Anwerfen von Afrowelsen

Es kann auch funktionieren einen steigenden Wels anzuwerfen, wenn dieser zum Luftholen an die Oberfläche kommt. Allerdings sieht man oft nur das Auftauchen und ist mit dem Wurf zu spät dran, sodass der Wels schon wieder am Abtauchen ist. Letzteres heisst aber nichtt, dass man es nicht versuchen sollte!

Zusammengefasst ist die Angelei auf Wels eine recht spannende Sache. Andererseits sollte man die Launen der Welse nicht auf die leichte Schulte rnehmen. Denn auch Welse sind gewitzte Fische. Was bedeutet, dass man auch sie erstmal rumkriegen muss!

Wie es uns erging, beim Feldtest der hier genannten Tipps und Tricks zum Afrowels angeln, seht ihr hier: